Vereins-Porträt

 Der Verein wurde am 4. Februar 2011 gegründet. Zweck des Vereins ist  die Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der  Situation schmerzkranker Menschen, Aufklärung der Bevölkerung in Deutschland über Vorbeugung und Behandlung von Schmerzen  mit dem Ziel, deren Chronifizierung zu verhindern und Leiden bei  bestehenden Schmerzerkrankungen zu lindern.

Wir sind eine aktive Gemeinschaft. Uns verbindet die Erkenntnis, dass  Schmerzen durch eigene Aktivitäten und körperliche Bewegung gelindert  werden können. Unser Motto ist: Bewegung hilft bei Schmerzen. Wir laden darum alle unter Schmerz leidenden Menschen ein,  ihre passive Erwartungshaltung abzulegen und mit uns zusammen aktiv zu  werden. Alle auf unserer Website dargestellten Informationen und Hinweise sollen kein Ersatz, sondern Unterstützung für  eine gute Arzt-Patienten-Beziehung sein.

Ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesens ist die Selbsthilfearbeit. In den Selbsthilfegruppen finden die Betroffenen Verständnis, Rat und Hilfe. Wir unterstützen betroffene Schmerzpatienten aktiv bei der Gründung von  Selbsthilfegruppen an ihrem Wohnort und begleiten die Gruppen in der  Startphase.

Selbsthilfegruppen und -organisationen gelangen zunehmend in den  Fokus von Wirtschaftsunternehmen die versuchen, Einfluss auf das  Patientenverhalten zu nehmen. SchmerzLOS e.V. arbeitet gemeinnützig, ehrenamtlich, unabhängig und transparent und verzichtet  darum auf jegliche Zusammenarbeit mit Herstellern von Medizinprodukten,  um Interessenkonflikte und Glaubwürdigkeitsverluste von vornherein zu vermeiden. Wir arbeiten nach dem Motto "MEIN ESSEN ZAHL  ICH SELBST" und haben uns der Organisation MEZIS, eine Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte angeschlossen.

Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge  und durch die Zuwendungen im Rahmen der Selbsthilfeförderung der  gesetzlichen Krankenkassen und der Deutschen Rentenversicherung.

Wir stellen uns den Forderungen von Transparency International nach wirksamen Initiativen für mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht für Non-Profit-Organisationen, und wir haben uns darum durch eine Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen.     HN